Die Geschichte der Online Casinos

Der Begriff Spielcasino oder auch Spielbank, wie diese Casinos in Deutschland häufig genannt werden, stammt aImage result for Die Geschichte der Online Casinosus dem Venezianischen. Im Jahre 1638 wurde in Venedig das erste Spielcasino eröffnet, welches als das „Ridotto“ bekannt wurde. Bereits zur Mitte des 17. Jahrhunderts war die Zahl der Casinos dann auf über 100 angewachsen, die in Venedig in der Regel von Privatleuten geleitet wurden. Im Jahre 1797 existieren in Venedig etwa 136 Spielcasinos, von denen heute nur noch das Casino im Palazzo Vendramin-Calergi am Canal Grande übrig geblieben ist.

Im Laufe des 18. Jahrhunderts begann das Glücksspiel dann immer weiter auf andere europäische Länder überzugreifen, wo in vielen Residenzstädten, Kurorten oder sogar auf Messen und Jahrmärkten gespielt wurde. In Frankfurt am Main wurde bereits zuvor, sogar vor der Eröffnung des „Ridotto“, im Jahre 1396, das erste Deutsche Spielhaus eröffnet.

Heute existieren in ganz Deutschland 65 Spielbanken, von denen die Spielbank Bad Ems die älteste ist und bereits im Jahre 1720 eröffnet wurde. Der Zutritt zu den Spielbanken ist in Deutschland ab einem Mindestalter von 18 Jahren erlaubt, lediglich in den Bundesländern Bayern und Baden-Württemberg gelten strengere Gesetze. Denn dort müssen die Besucher einer Spielbank mindestens 21 Jahre alt sein.

Zwar erfreuen sich diese Spielbanken seit jeher einer großen Beliebtheit unter den Fans von Glücksspielen, allerdings sind die Besucherzahlen, besonders in den vergangenen Jahren, immer mehr zurückgegangen. Dies ist vor allem auch dem Internet geschuldet, welches zum Ende der 90er Jahre seinen Siegeszug antrat und das Spielen grundlegend verändert hat.

Online gibt es kleinere Einsätze

Zwar gibt es auch heute noch Spieler, die ihre Lieblingsspiele am liebsten in einer der Spielbanken vor Ort nutzen, darunter befinden sich allerdings oft zu großen Teilen auch Mitglieder aus der gehobenen Mittel- sowie der Oberschicht. Gelegenheitsspieler oder Spieler aus der Unter- und Mittelschicht begeben sich zwar auch schon mal in eine solche Spielbank in ihrer Nähe, allerdings wesentlich seltener. Und dies ist genau das Klientel, welches die Anbieter der Online-Casinos in der Regel in die eigenen Casinos lockt. Denn in diesen Online-Casinos achtet niemand darauf, ob man einen teuren Anzug oder eine teure Uhr trägt und auch die Mindesteinsätze beginnen im Internet oft schon ab wenigen Cent. Etwas, das in einer Spielbank nur selten der Fall ist und wenn doch die Möglichkeit besteht, dann wird man von den umstehenden Spielern in der Regel eher kritisch beäugt werden, wenn man derart geringe Beträge platziert.

Dies ist in den Online-Casinos im Internet dagegen der Normalfall, zudem gibt es hier bei einem Großteil der verfügbaren Titel keine Mitspieler und wenn doch, dann hantieren diese oftmals ebenfalls mit eher geringen Beträgen als die Spieler in einer Spielbank.

Somit geben die Online-Casinos solchen Spielern einen Raum, die bereits zuvor nur selten in einer Spielbank oder einem Casino waren, die aber dennoch nicht darauf verzichten möchten, ihr Glück bei einigen der Spielen aus diesem Bereich zu versuchen.

Und auch in diesen Online-Casinos hat es schon der ein oder andere Spieler geschafft, durchaus hohe Gewinne mit seinen bevorzugten Spielen zu erzielen, die er in einer Spielbank so vielleicht nie hätte gewinnen können.